3. Platz bei „Jugend forscht“ für Gewinner des Meereswettbewerbs

19.04.2017

Für die Ergebnisse ihres Forschungsprojektes zur Belastung durch Schadstoffe im Sediment der Elbe und deren Nebenflüsse wurde das Geschwisterpaar Nellie und Marie Sommer (9. und 11. Klasse) vom Gymnasium Heidberg mit dem dritten Platz beim Landeswettbewerb „Jungend forscht“ Hamburg ausgezeichnet. Bei der Preisverleihung bei der Airbus Operations GmbH in Finkenwerder präsentierte das Geschwisterpaar im Beisein von Schulsenator Ties Rabe ihre Ergebnisse der Gewässerproben der Elbe und ihren Nebenflüssen von Hamburg bis Cuxhaven mit einem Film, spektakulären Elektronenmikoskop-Bildern und Laborergebnissen. Ihr Ergebnis: Die Belastung durch Schadstoffe im Sediment der Elbe und deren Nebenflüsse ist auf dem Weg der Besserung. Für ihr Gewässer-Projekt unternahmen sie 2016 mit dem Forschungs­schiff ALDEBARAN eine Expedition auf den Flüssen und untersuchten das Wasser. Mit diesem Projekt gewannen sie bereits den elften Meereswettbewerb „Forschen auf See“, der von der Deutschen Meeresstiftung ausrichtet wird.

 

 „Unsere Ergebnisse der Forschungs­expedition an Bord der ALDEBARAN auf der Elbe und ihren Nebenflüssen zwischen Hamburg und Cuxhaven waren eher positiv, nur in einem Hafen auf Helgoland haben wir erhöhte Schadstoffwerte über den Grenzwerten gemessen,“ so Marie Sommer über ihr Forschungsergebnis. Trotz Starkwind und widrigen Wetters nahmen die Schülerinnen im August 2016 zahlreiche Proben aus dem Sediment, die sie später mit ihrer Wissenschaftspatin Prof. Gesine Witt von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg im Labor untersuchten und auch elektronenmikroskopische Bilder vom Sediment anfertigten.

 

Mehr zum Projekt der Schülerinnen: https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=0BuTYa7YtKQ

 

Der Meereswettbewerb „Forschen auf See“

Mit großem Erfolg findet seit 2005 der Meereswettbewerb „Forschen auf See“ an Bord des bekannten Medien- und Forschungsschiffes ALDEBARAN statt. Auch mit dem 12. bundesweiten Wettbewerb werden Nachwuchsforscher und die Öffentlichkeit für das Meer als größtes Ökosystem auf dem Planeten Erde begeistert. Über verschiedene Medienkanäle kann die Öffentlichkeit beim Wettbewerb mitfiebern und die Experimente und Begeisterung des naturwissenschaftlichen Nachwuchses an Bord live mitverfolgen. Der Meereswettbewerb wurde vielfach ausgezeichnet und bereits zahlreiche Teams der vergangenen Jahre wurden Gewinner oder gar Bundessieger bei „Jugend forscht“. Die wissenschaftliche Expertise des Wettbewerbs wird durch das ehrenamtliche Engagement zahlreicher Meeresforscher aus namhaften deutschen Forschungsinstituten als Wissenschaftspaten unterstützt. Mehr: www.meereswettbewerb.de

 

 



zurück
Anfang
Aldebaran auf Facebook Aldebaran-Videos auf Youtube
© 2017 ALDEBARAN
IMPRESSUM