Klimaschutz statt Sommerloch: 6. Hamburger Klimawoche vom 24. bis 30. August 2014 in und rund um die Europa Passage

26.08.2014

Schirmherren sind die Schüler Felix Finkbeiner, UN-Kinderbotschafter für Klimagerechtigkeit und Gründer von „Plant For The Planet“ und seine Hamburger Team-Kollegin Jule Schnakenberg. Unterstützt wird die Klimawoche außerdem von dem Hamburger Klimaforscher und Klimawochen Beirats-Mitglied Mojib Latif. Er ist der Meinung: „Hamburg ist nicht nur einer der weltweit führenden Standorte der Klimaforschung, sondern bietet auch eine ganze Menge darstellungswürdiger Aktivitäten im Bereich der erneuerbaren Energien. Im Zusammenhang mit einer erfolgreichen Energiewende ist es erforderlich mit dieser Botschaft an einem zentralen Hamburger Ort, wie der Klimawoche möglichst viele Menschen zu erreichen“.

Ein Highlight war das Klimakonzert am Montag Abend in der Hauptkirche St. Petri mit Werken von Bach, Britten, Morricone und Vivaldi, in denen die Komponisten sich mit den Naturgewalten auseinandergesetzt haben. Über aktuelle Klimathemen informierten die Klimaforscher Prof. Dr. Mojib Latif und Prof. Dr. Hermann Held sowie Dr. Claudia Schmitt. Dr. Franz Alt finalisierte das Konzert mit einer fiktiven „ökologischen tagesschau“ und fasste die drängendsten Klimaprobleme und ihre möglichen Lösungen zusammen.

Zusätzlich werden in der Handelskammer Hamburg zahlreiche Veranstaltungen, Seminare und Diskussionsrunden angeboten.  Premiere hat die Vorstellung des Klimareports 2014 der Konrad-Adenauer Stiftung und der Energie-Talk am Freitag, den 29. August. In der Podiumsdiskussion zum Thema „Physikalische und gesellschaftliche Rahmenbedingungen der Energiewende“ zeigen Prof. Dr. Claudia Kemfert (Deutsches Institut für Wirtschaftsförderung e.V. und Physiker und Klimaforscher Prof. Hartmut Graßl (Max-Planck Institut für Meteorologie) auf, welche Nutzung der regenerativen Energie Sinn macht und langfristig profitabel ist.

Die Hamburger Klimawoche findet in diesem Jahr bereits zum 6. Mal statt und hat sich laut Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) zur größten europäischen Klimakommunikationsveranstaltung entwickelt. Des Weiteren ist die Hamburger Klimawoche als UNESCO Dekade Projekt für nachhaltige Bildung ausgezeichnet worden. Achim Steiner, Exekutivdirektor des UN-Umweltprogramms in Nairobi sagt in seinem Grußwort: „Der Klimawandel ist eines der wichtigsten Anliegen unserer Zeit, das durch unsere nicht nachhaltige Lebensweise zu einer großen Herausforderung geworden ist. Es liegt in unserer Verantwortung für diese und künftige Generationen, uns mit Nachhaltigkeit im Allgemeinen und dem Klimawandel im Speziellen zu befassen. Die wichtigste Maßnahme zur Eindämmung des Klimawandels ist eine schnelle und erfolgreiche Umsetzung der Energiewende. Initiativen wie die Hamburger Klimawoche können dazu beitragen, dass wir, jeder, in unserem Alltag, auch aktiv werden können.“

Sponsor der Klimawoche ist in diesem Jahr die Sparda-Bank Hamburg eG. Vorstandsmitglied Yvonne Zimmermann sagt zu ihrem Engagement: "Das Thema Umweltschutz liegt uns am Herzen. Nur über Nachhaltigkeit zu reden reicht uns nicht - wir tun etwas dafür. Deshalb sind wir als erste Genossenschaftsbank klimaneutral und unterstützen die 6. Hamburger Klimawoche. Wir versprechen uns davon, Menschen für den Umweltschutz zu interessieren und sie in ihrem Engagement zu fördern.“

 

Trailer der Klimawoche:

 

https://www.youtube.com/watch?v=29uIt3mZmLs&list=UUEtKI_sEcKjwiBYXbeiFR2w&index=1



zurück
Anfang
Aldebaran auf Facebook Aldebaran-Videos auf Youtube
© 2018 ALDEBARAN
IMPRESSUM